Hechtparade in der Nähe Dorf " Berich "
Vergrößern
altes Ruderboot unterhalb
des " Hexenkopf "
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
relaxtes Tauchen
" Taucherbucht Dorf Berich "
Wasserstände
Modell der Mauer
Die Edertalsperre wurde in den Jahren 1908 bis 1914 gebaut, um die WESERSCHIFFFAHRT und den MITTELLANDKANAL in den Sommermonaten mit ausreichend Wasser zu versorgen.
Darüber hinaus dient sie dem Hochwasserschutz und der Stromerzeugung.
An einen touristische Nutzung konnte bei der Erbauung noch nicht gedacht werden!
Bei Niedrigwasser im Herbst kommen regelmäßig die Überreste der versunkenen Bauwerke wieder zum Vorschein.
Dann kann auf alten Wegen gewandert werden und die Ederbrücke zwischen Asel und Asel-Süd überquert werden. Nach und nach erscheinen dann auch die Überreste der Klosterkirche und des Friedhofes Berich.
Bei extremen Niedrigwasser sind dann noch die Reste der alten Bericher Hütte zu bestaunen. Direkt daneben befindet sich das maßstabsgetreue Model der Mauer. (Foto o.l.)
Am 17. Mai 1943 brach eine für unmöglich gehaltene Katastrophe herein.
Flugzeuge der britischen Luftwaffe griffen die Mauer an. Mittels einer speziell für diesen Zweck entwickelten "Rotationsbombe" sprengten sie ein 70x20 m großes Loch in die Mauer. Bereits nach vier Monaten war das Loch wieder geschlossen.
Von 1990 bis 1994 wurde eine umfassende Sanierung der Staumauer durchgeführt.
Damit sollte sie für die nächsten 80 - 100 Jahre wieder fit sein.